offizin parvus Handpressendrucke, Illustrierte Bücher, Künstlerbücher, Objekte, Originalgrafik
Künstlerbücher
Bücher
Faltbücher
Objekte
Über uns
Kontakt

Band 3
Dante Alighieri
LA DIVINA COMMEDIA · Paradiso
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze


Mit dem Band 3 ist die „Göttliche Komödie“ von Dante Alighieri abgeschlossen. Der Text wird nur auszugweise zitiert beziehungsweise nur die sogenannten »Einleitungen« zu den einzelnen Gesängen abgedruckt.
Als Vorlage für die italienischen Textauszüge diente »dante oneline« der Sozietà Dantesca Italiana.

Nachdem die Reise Dante durch die neun Höllenkreise (Inferno) geführt hat, und er auf einem spiralförmigen Weg durch sieben Bußbezirke zum irdischen Paradies steigt (Purgatorio), kommt der Reisende schließlich über die neun Himmelssphären in das himmlische Paradies (Paradiso).






2017, Format 31 x 21,5, 83 Seiten,
mit 55 farbigen Illustrationen:
11 Aquarelle, 44 Pigmentdrucke, davon 29 handkoloriert.
Die Texte wurden digital gesetzt und im Pigmentdruck auf Büttenpapier Alt Burgund 125 g/qm gedruckt.
Gebunden in Ganzleinen mit Schuber.
Auflage 30 nummerierte und signierte Exemplare.
1.600,00 Euro

Alle drei Bände in einem gemeinsamen,
mit Leinen bezogenen Schuber
5.000,00 Euro
divina_commedia-01
divina_commedia-01

divina_commedia-03
divina_commedia-03

Band 2
Dante Alighieri
LA DIVINA COMMEDIA · PURGATORIO
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze


Der Läuterungsberg ist als ein hinter einem Tor beginnender Rundweg um einen Berg angelegt, der sich allmählich dem Licht entgegen schraubt. Auf sieben Terrassen büßen die Seelen – zusammen mit dem von Cato bewachten Meeressaum und dem sich anschließenden Bereich für die Säumigen sind es neun Stufen.

Gegenüber der Trostlosigkeit der Hölle dominieren nun Buße und Hoffnung der Sünder. Im Fegefeuer bzw. auf dem Läuterungsberg können die Hochmütigen unter der Last von Steinen den Blick nicht mehr vom Boden lösen, den Neidischen wurden die Augen mit Draht zugenäht, die Trägen müssen um den Berg hetzen, die Habsüchtigen liegen mit dem Gesicht im Staub des Weges …
Vor der Pforte des Läuterungsberges zeichnet der wachende Engel mit seinem Schwert sieben P auf Dantes Stirn für die 7 Todsünden (Hochmut, Jähzorn, Neid, Habgier, Wollust, Völlerei und Trägheit), von denen auch er sich zu reinigen habe. Dann erst schließt der Wächter das Tor auf, Dante beginnt seine eigene Buße auf dem Weg zum Licht und sucht sich von falschen Leidenschaften, vor allem von seinem Hochmut, zu befreien.





2016, Format 31 x 21,5, 68 Seiten,
mit 57 farbigen Illustrationen:
15 kolorierte Federzeichnungen,
57 Pigmentdrucke, davon 11 übermalt.
Die Texte wurden digital gesetzt und im Pigmentdruck
auf Büttenpapier Alt Burgund 125 g/qm gedruckt,
gebunden in Ganzleinen mit Schuber,
Auflage 25 nummerierte und signierte Exemplare.
1.600,00 Euro (Für Käufer des 1. Bandes 1.200,00 Euro)
divina_commedia-01
divina_commedia-01

divina_commedia-03
divina_commedia-03

Band 1
Dante Alighieri
LA DIVINA COMMEDIA · INFERNO
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze


Helmut Schulze gestaltet alle 34 Gesänge (CANTI) des IINFERNO, übernimmt aber nur die den Verserzählungen vorangestellten »Einführungen«, die in der Regel auf der linken Buchseite in Verbindung mit den konstruktiven Formen der Höllenkreise stehen. Diese zehn Kreise der Hölle, die sich im Laufe der CANTI in Unterkreise, Ringe, teilen, bilden die Struktur der ausdrucksvollen Bildgestaltung der Sünder und ihrer Buße. Hierbei wurden collagenartig Bildvorlagen aus unterschiedlichen Kunstepochen mit Originalübermalungen sowie eigenen Bildgestaltungen verbunden.
Das Buch wurde von der Herzogen Anna Amalia Bibliothek anlässlich der 5. Buchkunst Weimar prämiert.

Dantes bekanntestes Werk ist die um 1307 bis 1320 verfasste Göttliche Komödie. Ursprünglich schlicht COMMEDIA betitelt, was auf den glücklichen Ausgang der Erzählung, die italienische Sprache und den wechselhaften Stil des Werkes Bezug nahm, wurde der Titel nach Dantes Tod durch dessen Bewunderer Giovanni Boccaccio zu DIVINA COMMEDIA erweitert, wobei das Beiwort »göttlich« lediglich das Werk belobigen soll und nicht mit dem Inhalt zusammenhängt.






Anknüpfend an das Genre mittelalterlicher Visionen vom Jenseits schildert die COMMEDIA in der Ich-Form eine Reise durch die Reiche der jenseitigen Welt: die Hölle (Inferno), das Fegefeuer (Purgatorio) und das himmlische Paradies (Paradiso).
Das Erscheinen von Purgatorio und Paradiso in gleicher aufmachung ist vorgesehen.

Als Vorlage für die italienischen Textauszüge diente »dante oneline« der Sozietà Dantesca Italiana.



2015, Format 31 x 21,5, 76 Seiten,
mit 65 farbigen Illustrationen:
24 Aquarelle / Federzeichnungen, 40 Pigmentdrucke, 
davon 16 übermalt, und eine Buntstiftzeichnung.
Die Texte wurden digital gesetzt und im Pigmentdruck 
auf Büttenpapier Alt Burgund 125 g/qm gedruckt,
gebunden in Leinen mit Schuber,
Auflage 25 nummerierte und signierte Exemplare.
1.800,00 Euro
divina_commedia-01
divina_commedia-01

divina_commedia-03
divina_commedia-03

Mechthild Curtius
PUMPERNICKEL
Gestaltung Monika Rohrmus


Sprachmächtig, ganz Augenmensch, schildert Mechthild Curtius die Zeit nach 1945, ihre Erlebnisse als Flüchtlingskind in Westfalen. In ihren Erinnerungen an Jöllenbeck – Ort ihrer westfälischen Kindheit – spielt das nasse schwarze Brot, in Silberpapier gewickelt, eine besondere Rolle. Bestrichen mit »chuter Butter«, oder mit westfälischem Knochenschinken belegt, ein Luxus für die Menschen damals. Die Kinder sammelten in der Pumpernickel Fabrik die trockenen Pumpernickel Reste und lutschten sie mehr als sie sie kauten.
Monika Rohrmus nimmt die erzählerische Vielschichtigkeit in zwei gestalterischen Ebenen auf: Die seriellen schwarzen Rechtecke stellvertretend für die industrielle Fertigung des schwarzen Brotes, gleichbedeutend aber auch Mauer und Fenster der Fabrik; darunter, wie durch eine Scheibe, oder Schleier der Erinnerung, ein farbenfreudiges Spektrum, das die innere Landschaft der Erinnerung und die der Kindheit widerspiegelt.

Stempeldruck auf Transparentpapier und Original-Aquarell auf Werkdruck. Der Text wurde auf den Transparentseiten collagiert.
Format 30 cm x 18 cm,
Leporello Bindung, aufgefaltet 216 cm.
Die handgearbeitete Kassette, bezogen mit einem
Original-Aquarell, hat das Format 35 cm x 22,5 cm.
3.000,00 Euro
Mechthild Curtius PUMPERNICKEL 01

Mechthild Curtius PUMPERNICKEL 02

Erik Satie
LE PIÈGE DE MÉDUSE
Gestaltung Helmut Schulze


LE PIÈGE DE MÉDUSE tituliert Satie als »musikalische Komödie in einem Akt mit Tanzmusik desselben Herrn«, die er 1913 schrieb und komponierte. Ein Fantasiestück ohne irgendeinen Sinn — ein quasi dadaistisches Meisterstück mit Seitenhieben auf die verknöcherte musikalische Avantgarde seiner Zeit. Da agiert in den neun Szenen ein vom Geld besessener betagter Baron Méduse, sein widerspenstiger Diener Polycarpe sowie der einfältige Astolfo der um die Hand der Tochter Frisette anhält und nicht zuletzt der riesige mechanische Affe Jonas, der die eingestreuten sieben Tanzstücke, von der Quadrille bis zur Polka, elegant aufs Parkett legt.
Helmut Schulze gestaltete einen opulenten Bilderreigen von Zeichnungen mit surrealistischen Anklängen, nimmt Satie quasi beim Wort und zeigt ihn von seiner vergnüglichen Seite.

Erik Satie, LE PIÈGE DE MÉDUSE erschien 2014 in der edition offizin parvus Berlin; gedruckt in französischer Sprache der Original Ausgabe von 1921. Die Zeichnungen wurden mit pigmentierter Tinte gedruckt und mit Aquarell und Gouache übermalt. Der Text wurde digital gesetzt aus der Georgia, Myriad, Times und Futura.

Auflage 2 Unikate,
nummeriert und signiert.
Format 32,5 x 27 cm, 48 Seiten,
Leporello gefaltet in Kassette.
Pappband mit bedrucktem Papier.
1.600,00 Euro
satie-01

satie-03

satie-02

satie-04

Künstlerbuch
Friedrich Hölderlin
NACHTGESÄNGE
Gestaltung Helmut Schulze


Die NACHTGESÄNGE erschienen erstmals zu Hölderlins Lebzeiten gesammelt im »Taschenbuch für das Jahr 1805«. In den gängigen Ausgaben der Werke Hölderlins werden die Gedichte nicht zusammen abgedruckt, sondern an anderen, vom Herausgeber bestimmten Stellen angeordnet.
In dieser Ausgabe hat Helmut Schulze die Gedichte wieder vereint und mit 3 eigens dafür geschaffenen Goachen und 4 Kaltnadel Radierungen versehen. Diese sollen nicht die Gedichte illustrieren, sondern seine Empfindungen beim Lesen der Gedichte wiedergeben.
Die Gedichte wurden handgeschrieben.

2013, 2 Exemplare (Unikate), nummeriert und signiert,
Format 33 x 27 cm, 34 Seiten, Bütten, Fadenheftung.
Der Einband, Leinen mit Prägung, und Schuber.
3.000,00 Euro






NACHTGESÄNGE

Chiron
Tränen
An die Hoffnung
Blödigkeit
Vulkan
Hälfte des Leben
Ganymed
Lebensalter
Der Winkel von Hardt
und
Menons Klagen an Diotima 4
aus den Elegien
hoelderlin-01

hoelderlin-02

hoelderlin-03

hoelderlin-04

hoelderlin-05

hoelderlin-06

Künstlerbuch | Unikat
J.-K. Huysmans / Helmut Schulze
À Rebours










»Das Brevier der Dekadenz« des 19.Jhs.; heute – über die Dekadenz hinaus – ein Roman, der auf Symbolismus und Surrealismus zielt, und der »auf Jahre hinaus unsere Sympathien und Antipathien vorweggenommen hat.«

Schulze stellt den ausgesuchten Textauszügen, Bilder sowie Zeichnungen gegegenüber, die spielerisch auch Bildvorlagen
des 19.Jhs. wie der klassischen Moderne zitieren.

Original-Zeichnungen, Gouachen und Inkjet Prints.



Auflage 3 Exemplare.
Büttenpapier, Fadenheftung, Ganzleinen mit Schild und Schuber.
Format 28 x 38 cm, 54 Seiten
huysmans-01

huysmans-02


huysmans-03

Marie O’Kennedy/Helmut Schulze
Inventaire de ma chambre/Inventory of my room
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze

Schulze stellt in seinen Bildern der Welt des 19.Jahrhunderts von Marie O’Kennedy seine eigene Erfahrungs- und Erlebniswelt des 21. jahrhunderts gegenüber. Französischen Originaltextauszügen O’Kennedy’s setzt er eigene Texte in englischer Sprache entgegen.

»Die Pilgerreise durch das Zimmer, das, so die Erzählerin in Rückgriff auf eine weitere christliche Metapher, sich von einem Gefängnis oder Vogelkäfig im Zuge der betrachtenden Reise in einen Bienenstock verwandelt, hat Etappen in Gestalt von Dingen, die die Reise im Zimmer um das Ich in eine geordnete Folge von Reisen um die Gegenstände herum bringen sollen, mit dedizierten Ziel, hinter der sichtbaren Welt der Erscheiungen eine unbekannte Welt zu erkunden und im Ich eine Seele zu entdecken.«
(Bernd Stiegler, Reisender Stillstand, Frankfurt am Main, 2010).






Auflage 2 Exemplare. Mehrfarbige Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen und Inkjet Prints auf Bütten. Fadenheftung mit Schuber.
Format 28 x 38 cm, 48 Seiten










Die Reisen des Ritters John von Mandeville
Von vielen Inseln und wunderlichen Menschen
Künstlerische Gestaltung H. A. Dankert

John Mandevilles Berichte über seine Fahrten nach Indien und China waren der »Bestseller« des Mittelalters: verbreitet in zahllosen Handschriften, nach der Erfindung des Buchdrucks, in gedruckten Ausgaben. Der geheimnisumwitterte Autor, ob nun englischer Ritter oder Lütticher Arzt, tatsächlich Reisender oder nur Kopist berühmter Reisen, verführt uns auch heute noch mit seinen Schilderungen über die sagenumwobene Welt der Skiapoden, hungrigen Anthrophagen, Amazonen, Kentauren, Riesen und Drachen. Wahrlich ein buntes Bild dessen, was an Wesen und Unwesen in seiner erstaunlichen Schöpfung Platz hatte.

Saskia Jeske hat die Auszüge (die Reisen ins Heilige Land wurden nicht aufgenommen) aus dem Mittelhochdeutschen Text der Stuttgarter Papierhandschrift Cod. HB V86 von 1475 in eine heute lesbare Fassung übersetzt, unter Wahrung der sprachlichen Eigentümlichkeiten des Originals.

Das Künstlerbuch ist eine Neugestaltung des Blockbuch VI mit s/w Holzschnitten: 7 ganzseitige und 8 kleinere sowie etliche handgeschnittene Initialien.

Limitierte Auflage 5 Exemplare, römisch nummeriert
Kaschierte Pappe mit Original-Holzschnitten und Schuber
Format 31 x 42 cm, 26 Seiten als Leporello gebunden
900,00 Euro










Vergriffen:
Xavier de Maistre
Die Reise um mein Zimmer
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze

Der Edel-, Lebemann und Soldat Xavier de Maistre schrieb 1790 (abgeschlossen 1794) während eines 42-tägigen Hausarrests, als Strafe für ein verbotenes Duell, seine Gedanken über den tieferen Sinn des Reisens nieder, eine Philosophie der Ortsveränderungen sozusagen. Erkenntnisse und Selbstbespiegelungen des Eingeschlossenen, die in ihrer Mischung aus Ironie, Weltweisheit, Melancholie, Naivität und einer Prise Rokokofrivolität, in unserer Zeit des Pauschaltourismusses wie der Desillusionierung durchaus verblüffen und aktuell anmuten.
Für diesen sehr vielschichtigen inneren Monolog versuchte Helmut Schulze eine adäquate Form zu finden, in dem er durch den Druck auf transparente Bildträger (Folien, Detail- und Japanpapier) Bildschichtungen erzeugte. Die unterschiedlichen bildnerischen Techniken, Textfragmente wie Zitate von Holzstichen und Bildvorlagen des 19.Jahrhunderts wie der klassischen Moderne, wollen darüber hinaus die Formauflösung und den Verzicht der Dichtung auf epische Kontinuität widerspiegeln.

Das Künstlerbuch erschien 2009 in einer Auflage von 3 römisch nummerierten Exemplaren.
Im Gegensatz zur ›Normalausgabe‹ sind hier fast ausschließlich Originale verwandt, die während des Arbeitsprozesses entstanden: 13 Aquarelle, 3 Zeichnungen, 4 Radierungen, 7 Linolschnitte und 6 handgeschriebene Textfragmente.

Werkdruck, Inkjetfolien und Transparentpapier, Bütten und Japanpapier. Klebebindung mit Schnurheftung. Einbandgestaltung mit einem lackierten Originallinolschnitt, Pappband mit Bugrabütten kaschiert und Schuber.
Beiheft mit englischer Übersetzung



Limitierte Auflage 3 Exemplare
Kaschierte Pappe mit Original-Linolschnitt und Schuber
Format 28 x 39 x 2 cm, 120 Seiten
1.150,00 Euro









Vergriffen:
Xavier de Maistre
Die nächtliche Reise um mein Zimmer
Künstlerische Gestaltung Helmut Schulze

1799 beginnt Xavier de Maistre mit seinen Aufzeichnungen zur zweiten Reise, die allerdings erst 1852 unter dem Titel Expedition nocture autor de ma chambre in Paris erscheint. Auch die Nächtliche Reise ist ein kleines Meisterstück und um einiges subversiver als die erste Reise. Die Abschaffung der Höchsten Wesen im Himmel wie auf Erden wird freimütig und scharfsinnig der eigenen Urteilskraft vorgelegt: erfüllt von der ironisch zweifelnden Haltung der späten Aufklärung und überschattet von der poetischen Melancholie der anbrechenden Romantik.

Das Blockbuch erschien in einer Auflage von 2 Exemplaren im Mai 2010. Der vollständige Text wurde handgeschrieben.

Alle Abbildungen sind Originale: 15 ganzseitige und diverse Kleine Gouachen und 15 Federzeichnungen auf Bütten bzw. Transparentpapier.



Limitierte Auflage 2 Exemplare, römisch nummeriert
Halbleinenband mit Schuber
Beiheft mit englischer Übersetzung
Format 38 x 28,5 cm, 52 Seiten Fadenheftung
3.150,00 Euro











Zum Seitenanfang